Echt jetzt?

Es hätte eine ruhige Zugfahrt werden können. Apathisch sitzen Studenten, Schüler und Berufstätige in stiller Eintracht nebeneinander und genießen die Ruhe, die über allem liegt. Bloß nicht bewegen (außer der Daumen zum Tippen), bloß nichts hören (außer der optionalen Musik in den Ohren), bloß nichts fühlen (und erst recht keine Mitfahrenden in dichtem Gedränge).

Doch plötzlich geht eine der Zugtüren auf und mit einem Luftstoß potenziert sich die Umgebungslautstärke. Menschen schlagen im Vorbeilaufen gegen Sitze. Man ist gezwungen, Taschen und/oder Füße aus den Gängen zu bewegen. Was ist da passiert?
Eine Horde jungendlicher Kerle hat das Abteil betreten. Die wenigen Glücklichen, die ihren Kopf noch anhaben können, schauen kurz in ihre Richtung, um die Gefahr einzuschätzen: sieht nicht gut aus. Die verteilen sich.

Echt jetzt? Zwischenmenschliche Interaktion ist ja schön und gut. Aber so viel? So laut? Und ausgerechnet hier und jetzt?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s