Alles wie immer

Es ist nun fast ein Jahr her, dass dieses Blog entstanden ist. Die Situation hat sich indes nicht wirklich verändert – Semester ist vorbei, Belle sollte lernen, tut aber ganz andere Dinge.
Trotzdem ist einiges anders. Aber was?

Das „Für immer. Vielleicht.“-Gefühl. Das Wissen, dass mich nichts wirklich umhauen kann – auch wenns nicht immer leicht ist. Die Erkenntnis, dass man Dinge loslassen muss, kann, darf, und dass es wehtut (sogar fürchterlich weh), aber besser wird. Der Mut, mich zu distanzieren von dem, was mir nicht gut tut.
Der Mut, das zuzulassen, was mich beflügelt – und das fällt vielleicht noch schwerer. Das Vertrauen, dass es schon gut werden wird.
Tief durchzuatmen und Dinge anzugehen. Was, wie ich zugeben muss, immer wieder ein kleiner Kampf ist. Aber es wird einfacher!

Vielleicht ist also doch nicht alles wie immer.