Kurzer Monatsrückblick (10/15)

Etwas verspätet, zugegeben, aber besser spät als nie. War einfach eine Menge los hier. Aber Vorhang auf!

Wie war der Monat?

Gut. Der Unistart war – obwohl naturgemäß stressig – zu einem guten Zeitpunkt, der Vorkurs hat schön geendet, Walk Off The Earth haben ein Highlight geliefert… 5 von 5 Punkten!

Mehr ausgegeben oder weniger?

„Oktober wird sicherlich viel besser werden“ am Arsch. Aber ich achte drauf, weniger auszugeben, wenn ich auch nicht wirklich nen Überblick habe, wie viel das ist. Im November vielleicht?

Mehr bewegt oder weniger?

Zwischendurch zum Unisport angemeldet gewesen, aber meine Veranstaltung fiel flüchtlingsbedingt für dieses Semester ins Wasser. Gleichbleibend daher.

Das leckerste Essen?

Am Brudergeburtstag gabs Pizzasuppe und Zwiebelkuchen, das war grandios lecker. Zudem war Kirmes in der Heimat, da trumpft ekelhaft fettiges Budenessen natürlich überzeugend auf.

Die beste CD?

Walk Off The Earths Voract, Scott Helman, hat uns im Sturm erobert. Wenn man es in Deutschland bestellen könnte, dann hätte ich sein Album bereits als CD in der Hand, aber so muss ich mich mit Napster begnügen.

Das Highlight des Monats

Ganz klar das oben bereits erwähnte Konzert von Walk Off The Earth. Wer von dieser Band noch nichts gehört hat (und das sind selbst in meinem direkten persönlichen Umfeld erschreckend viele), der sollte diese Wissenslücke sehr bald schließen. Man wird es nicht bereuen!
Diese großartigen Musiker (alle! alle, alle, alle!) auf der Bühne zu sehen, das war nicht nur das Highlight des Monats sondern sicherlich eines der Highlights des Jahres. Und selbst der Freund war mit und begeistert!

Morgen steht ein Kurzvortrag an, drei Wochen später ein Seminarvortrag und damit sind dann sehr bald die schlimmsten Veranstaltungen des Semesters passé. Hoffen wir, dass ich nicht während einer der beiden Horrortage die Nerven verliere und jemandem wehtu.
Ich selbst könnte kaum gespannter auf mein Novemberresümee sein!

Advertisements

Kurzer Monatsrückblick (09/15)

Wie war der Monat?

Kleinere familiäre Probleme, aber der September verdient trotzdem 5 von 5 Punkten. Ich bin glücklich dort, wo ich bin. Ich bin glücklich damit, wer meine Wohnung und mein Leben mit mir teilt. Was könnte ich mehr wollen?

Mehr ausgegeben oder weniger?

Da habe ich leider den Überblick verloren… Sollte ich aber aufgrund gekürzter BAFöG-Zahlungen mal wieder in den Blick und in den Griff bekommen. Oktober wird sicherlich viel besser werden.

Mehr bewegt oder weniger?

Etwas mehr, das erste Mal wieder schwimmen nach der Operation. Spiele derzeit mit der Überlegung, mich zum Universitätssport anzumelden und da irgendwas zu machen. Sind aber nicht mehr als Überlegungen.

Das leckerste Essen?

Eine Schupfnudelpfanne mit Zuckerschoten. Wow! Wieso hab ich noch nie zuvor Zuckerschoten gegessen? Die sind wie frische Erbsen aus der Schote, schmecken wie Kindheit und man muss sie nicht einmal, wie echte frische Erbsen, döppen. Belle ist verliebt!
Dazu gabs übrigens frische Bratwurstschnecken, insgesamt eine sehr befriedigende Mahlzeit.

Auch die selbstgemachten Burger zur Wohnungseinweihung waren echt nicht zu verachten (auch wenn wir den Geruch über Wochen nicht aus der Wohnung bekommen haben).

Die beste CD?

Aufgrund des Walk Off The Earth-Konzerts am Donnerstag: „Sing it all away“ von eben dieser Band. Vorfreude schüren und Liedtexte üben!

Gelesen?

Das Projekt Bücherregal läuft weiter hervorragend. Was genau ich gelesen habe, werde ich aber nächste Woche im speziellen Bericht weiter berichten.

Das Highlight des Monats?

Die Einweihungsparty mit ein paar netten Menschen war schön, Omas 80ster bot leckeres Essen, aber das Highlight war, den unglaublich furchtbaren Vortrag überstanden zu haben. Wow. Was ein Gefühl.

Für die Zukunft werde ich an den Fragen noch arbeiten, nachdem ich in dieser Runde die ein oder andere entfernt habe. Mal sehen, was sich für solche Monatsrückblicke lohnen könnte…

Kurzer Monatsrückblick (08/15)

Wie war der Monat?

Gar nicht mal schlecht – sogar ziemlich gut! Umzug, so viel Neues, tolle und aufregende Sachen. Den Alltag mit dem Freund genießen, das alles verleiht dem August 4 von 5 Punkten (ein Punkt Abzug für den krankheitsbedingten Ausfall von Papa Belle sowie Operation am Finger bei Belle selbst).

Zugenommen oder abgenommen?

Nach dem Umzug den Überblick darüber verloren. Ehrlich gesagt auch nicht mehr auf die Waage getraut…

Mehr ausgegeben oder weniger?

Eindeutig mehr, kann das aber wieder auf den Umzug schieben: Da gabs einfach einen riesigen Haufen Kram zu besorgen. Ärgerlich, zumal im August die Studentenjobbezahlung ausfiel.

Mehr bewegt oder weniger?

Nach der Operation am Finger motorisch recht eingeschränkt gewesen (mit deutlichen Auswirkungen auf den Umzug). Also vermutlich noch viel weniger bewegt als im Juli.

Das leckerste Essen?

Gutes Essen ist irgendwie untergegangen letzten Monat. Keine Berichte hier.

Die beste CD?

Beim Autofahren viel „Moon Landing“ von James Blunt gehört, sonst eigentlich nur Radio.

Gelesen?

Siehe Projekt Bücherregal: Ken Folletts „Sturz der Titanen“ beendet, zudem „Pandoras Tochter“ von Iris Johansen, „Das Buch der Lügen“ von Brad Meltzer, „Harry Potter and the Chamber of Secrets“ von Joanne K. Rowling, „Das Amulett von Samarkand“ von Jonathan Stroud und „Die Sehnsucht der Falter“ von Rachel Klein. Begonnen wurde „Das Auge des Golem“ von Jonathan Stroud, „Der glückliche Prinz und andere Märchen“ von Oscar Wilde sowie „Das Salz der Erde“ von Daniel Wolf.

Ich denke es ist legitim zu sagen: Das Projekt Bücherregal hatte einen ganz hervorragenden Start!

Die meiste Zeit verbracht mit?

Den Kommilitonen und dem Freund, wie gehabt.

Die schönste Zeit verbracht mit?

Dem Freund und der Familie, ebenfalls wie gehabt. (Diese Kategorien werden langweilig. Da wird sich wohl nie etwas ändern!)

Das Highlight des Monats?

Der Umzug, ohne Frage. Mit so vielen lieben Menschen in einen so wundervollen neuen Teil meines Lebens gestartet!

So. Der Sommer ist wohl im Großen und Ganzen vorbei und der Herbst winkt in Belles neue Wohnung. Ich freu mich auf alles was kommt.

Kurzer Monatsrückblick (07/15)

Huch, da ist auch der Juli schon vorbei und mit ihm ein Haufen Klausuren. Den letzten Monatsrückblick kann man übrigens hier finden.

Wie war der Monat?

Puh, schwer zu sagen. Die Klausuren waren grausam und in der Zeit war ich weder für mich noch für irgendwen sonst leicht zu ertragen. Aber der Freund hat getan was er konnte, und das war echt gut!
Alles in allem mag ich trotzdem nicht mehr als 2 von 5 Punkten vergeben.

Zugenommen oder abgenommen?

Weiterhin abgenommen, kurzzeitig unter 72, jetzt wieder knapp über 72 Kilo.

Mehr ausgegeben oder weniger?

Habe ich gar nicht so im Auge, war wohl im Rahmen. Also vermutlich etwas weniger.

Mehr bewegt oder weniger?

Der Klausurstress hat alles an regelmäßigen Veranstaltungen gekillt. Also weniger bewegt.

Das leckerste Essen?

Das Roadhouse mit seinen Burgern rockt, selbst gekocht wurde im vergangenen Monat so gut wie gar nicht.

Die beste CD?

Eine Neuerscheinung aus dem Juni von Mika, „No place in heaven“. Bleibt also mehr oder weniger beim Alten.

Gelesen?

Tatsächlich mal Bücher gelesen! „Wer ist Mr. Satoshi“ von Jonathan Lee, „Sehnsucht nach Elena“ von Joel Haahtela und „Sturz der Titanen“ von Ken Follett begonnen. Fester Vorsatz: Alle Bücher lesen, die ich noch irgendwo besitze!

Die meiste Zeit verbracht mit?

Den Kommilitonen und dem Freund, wie gehabt.

Die schönste Zeit verbracht mit?

Dem Freund und der Familie, ebenfalls wie gehabt.

Das Highlight des Monats?

Eine schicke 1,0, wenn auch nur im Studium Generale und damit ohne Gewicht fürs „echte“ Studium.

Und nun: August. Umzugsmonat. Aufregung!

Kurzer Monatsrückblick (06/15)

Orientiert an den bekannten Jahresrückblicken versuche ich mich mal an einem Monatsrückblick. Mit Fokus auf den guten Dingen, Optimismus und so.

Wie war der Monat?

Gar nicht mal so schlecht. Zu Beginn des Monats haben wir endlich so richtig angefangen, nach Wohnungen zu suchen. Kleines Highlight war dabei natürlich die Besichtigung der Wohnung, die wir nun auch bekommen haben.
Allerdings ist zur Zeit auch jeder Tag emotional anstrengend. Alles in allem bekommt der Monat 4 von 5 Punkten.

Zugenommen oder abgenommen?

Abgenommen, und ich arbeite noch daran. Von 77 auf aktuell 74,5 Kilo.

Mehr ausgegeben oder weniger?

Diesen Monat eine ganze Menge. Kaufrausch für die neue Wohnung, der hat ganz schön reingehauen.

Mehr bewegt oder weniger?

Relativ regelmäßig schwimmen gewesen, allerdings nicht täglich was gemacht. Also ausbaufähig…

Das leckerste Essen?

Selbstgemachter Flammkuchen, der war der Hammer (und hat den Freund und seinen Besuch gleichermaßen begeistert).

Die beste CD?

Mika hat mich vor kurzem echt aufs Neue von den Socken gehauen. „The origin of love“ von ihm ist und bleibt meine Platte des Monats.

Die meiste Zeit verbracht mit?

Den Kommilitonen und dem Freund.

Die schönste Zeit verbracht mit?

Dem Freund und der Familie.

Das Highlight des Monats?

Unterzeichnung des Mietvertrags. Wie unglaublich aufregend!

Mal sehen, wie der Juli wird.