Ich liebe… #2

Wahrscheinlich mag es jeder Mensch, Post zu bekommen. Vielleicht gehöre ich auch tatsächlich zu den Menschen, die besonders gerne etwas in ihrem Briefkasten finden – im echten, wohlbemerkt, nicht im virtuellen.
(Natürlich bekomme ich auch gerne E-Mails von lieben Menschen, aber das Mail-Symbol in der oberen linken Ecke des Smartphones kommt an das Gefühl, echtes Papier in den Händen zu halten, einfach nicht ran!)
Dazu kommt, dass ich auch gerne schreibe, egal ob Blog, Briefe oder Postkarten, ich teile mich einfach gerne mit.

Wegen all dieser Kleinigkeiten war ich ausgesprochen interessiert, als ich letztes Jahr im Berlin-Urlaub auf einem dieser Papiertütchen für Postkarten Werbung für postcrossing sah. Postcrossing ist eine Community, deren Motto ist „send a postcard and recieve a postcard back from a random person in the world“.
Das Prinzip ist denkbar einfach: Man meldet sich an (mit vollständigem Namen und Adresse natürlich, man will schließlich echte Post bekommen), fordert Adressen an und schickt fremden Menschen eine Postkarte. Zusammen mit den Adressen kommt eine Postcard-ID, die man auf die Postkarte schreiben sollte, und außerdem Informationen über sich selbst, die der Empfänger mitteilen möchte. Da kann man dann häufig lesen, wie alt derjenige ist, was er beruflich und in seiner Freizeit gerne macht und welche Art Postkarten er bevorzugt.
Wenn die Karte dann letztendlich versendet und angekommen ist, registriert der Empfänger die Postcard-ID bei postcrossing und irgendjemand auf der Welt bekommt als nächstes die eigene Adresse zugeteilt.

Zugegeben, je nach Leidenschaft, mit der man die Sache angeht, ist dieses Hobby nicht so richtig billig. Postkarten muss man kaufen und für Porto bezahlt man ins Ausland (für Postkarten ebenso wie für Standardbriefe übrigens) 75 cent.
Allerdings freue ich mich wie ein Kind über jede Postkarte, die ihren Weg in meinen Briefkasten und kurz danach an meinen Kleiderschrank findet (und das sind immerhin zum aktuellen Zeitpunkt schon 37 Stück!), deshalb ist es mir das wert.

Und nun mach ich mich auf den Weg ins Einkaufscenter. Postkarten und Briefmarken kaufen!